Katzenpension - Cattery

KATZENHÄUSCHEN®

Katzenschnupfen

Erreger:
Katzenschnupfen ist eine Infektionskrankheit bei Katzen, die durch verschiedenen Viren (Herpes-Virus Typ I = Infektiöse Rhinotracheitis + Calici-Virus = Calicivirose) und durch Chlamydien (= Chlamydiose) hervorgerufen werden kann.
Die Erkrankung ist hochansteckend und kann v.a. bei jungen und ungeimpften Katzen zum Tod führen!

Symptome:
Die Infektiöse Rhinotracheitis äußert sich durch Fieber (der Normalwert liegt bei einer ausgewachsenen Katze zwischen 38° und 39,3° C/ bei einem Jungtier zwischen 38,5° und 39,5°C), Nasenschleimhautentzündung mit Niesen, Nasenausfluß und eitriger Augenbindehaut-
entzündung. Die Mundschleimhäute und der Rachen der Katze sind meist ebenfalls betroffen, durch diese eitrige Entzündung werden Schluckbeschwerden und Appetitlosigkeit verursacht.
Oft wird auch ein Husten festgestellt, der durch eine Entzündung der Luftröhre verursacht wird, dieser kann sich bis zur Lungenentzündung entwickeln.

Die
Calicivirose wird durch einem Calici-Virus verursacht, hiervon gibt es mehrere Stämme.
Auch hier sind die Symptome Fieber, Nasenschleimhautentzündung mit Niesen und Nasenausfluß und Augenbindehautentzündung. Die Mundschleimhäute und der Rachen der Katze weisen charakteristische Mundgeschwüre auf, die wie eingestanzt wirken.

Die
Chlamydiose wird durch intrazelluläre Parasiten übertragen. Sie äußert sich vorrangig durch Entzündung und Anschwellung der Bindehaut, hinzu kommen weitere Symptome wie Niesen und klarer Nasenausfluss.

Behandlung:
Die Behandlung erfolgt mittels Entzündungshemmern und Antibiotika, Anti-Herpesmitteln bei Rhinotracheitis, sowie durch Antibiotika (Tetrazykline) bei Chlamydiose.
Die Erstbehandlung wird durch Injektionen durchfgeführt, eine Weiterbehandlung ist auch mittels Tabletten möglich.
Zusätzlich ist besonders auf die Nahrungsaufnahme der erkrankten Katze zu achten (evt. Eingabe von “Flüssignahrung); besondere Zuwendung und ein warmes Plätzchen sind natürlich selbst-
verständlich und werden auch von 4-beinigen Patienten geschätzt.

Vorbeugung:
Die einzige Vorbeugung ist die gewissenhafte Impfung der Katze gegen Katzenschnupfen!
Zur Grundimmunisierung werden 2 Impfungen im Abstand von 3-4 Wochen verabreicht, danach muß die Impfung zur Erhaltung des Impfschutzes jeweils im Abstand von 1 Jahr aufgefrischt werden.

Zu beachten ist, dass die Impfstoffe nicht das gesamte Virenspektrum abdecken. Es kann trotz Impfung zu einer Infektion kommen, deren Verlauf aber deutlich schwächer ist als bei ungeimpften Katzen und sich bei rechtzeitiger Erkennung relativ leicht behandeln läßt.

Homepage-Gestaltung: Copyright © GrafikDesign Bärbel Niederhoff 2003

[Home] [Katzenschnupfen] [Katzenseuche] [Katzenleukose] [Tollwut]